Antiquariatskataloge

Über 200 Jahre war der gedruckte Katalog das wichtigste Vertriebsmittel im Antiquariat.
Erst mit der zunehmenden Nutzung des Internets Ende des 20. Jahrhunderts verlor er rasch
und dramatisch an Bedeutung.
In der Bergischen Bücherstube wurden zwischen 1985 und 2008 186 umfangreiche Kataloge
und zahlreiche schmalere Spezial-Listen erstellt.
Verdrängt wurden die gedruckten Angebote in Papierform durch Bücherdatenbanken –
in ihrem Umfang und der weltweiten Verfügbarkeit noch nicht dagewesen –
ebenso in der Beliebigkeit und Flüchtigkeit.
Aus früherer Zeit gibt es eine grössere Zahl von Katalogen, die durch die Qualität des Angebotes
und fachkundige Bearbeitung so bedeutend sind, dass sie im Laufe der Zeit
wie Referenzwerke benutzt werden. Ein Ehre für Bearbeiter und herausgebende Firma.

Jörg Mewes

einige weiterführende Links:

VERBAND DEUTSCHER ANTIQUARE E.V.

GIAQ – Genossenschaft der Internet-Antiquare e.G.

Bücher befördern Ideen – Börsenverein des Deutschen Buchhandels

antiquariat.de: Das Antiquariatsportal

Deutsche Nationalbibliothek – Deutsches Buch- und Schriftmuseum